Firmengeschichte - Holzhandel

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Firmengeschichte

   Firmengeschichte 
         
Richard Barth gründete bereits 1930 in Dresden sein Geschäft.
1936 wurde das Unternehmen in Form eines Sägewerks und
einer Kistenfabrik von Richhard Barth mit dem Gedanken, 
die umliegenden Metallbetriebe mit stabilen Transportkisten
zu versorgen, nach Freital verlagert.
Aufgrund der weiteren Industrialisierung 
sank der Bedarf an Sägewerkskapazität, 
woraufhin dieses 1956 geschlossen wurde. Im
gleichen Atemzug stieg jedoch der Bedarf an Kisten,
also konzentrierte sich die Firma voll auf die Produktion
 von Kisten aller Art .

Nach dem Wegfall der Planwirtschaft und der sich somit für die
Firma neu eröffneten Möglichkeiten, kann man nun in den
modern eingerichteten Verkaufsräumen Schnittholz, Hobelware,
Leimholz und Profilleisten sowie passende Farben und Lasuren
für Wohnräume oder Witterungsschutz erwerben. Zudem hat sich,
durch das umfangreiche Holzangebot, die Firma Barth einen Namen
bei vielen Sanierungs- und Neubauunternehmen der Region gemacht.

Volker Barth war von 1984 bis 2011 Inhaber des Familienbetriebes.
Seit 2011 ist Uwe Barth Inhaber der Firma "Holzhandel & Kistenfabrik Barth e.K"
 
 
 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü